Ausbildung zum/zur Qigong LehrerIn

nach den Richtlinien der IQTÖ

Ausbildungsziel

Qigong-LehrerInnen sind in der Lage, fortgeschrittene SchülerInnen zu unterrichten, zu korrigieren und klientenorientierte Anwendungsmöglichkeiten für Qigong in unterschiedlichen Lebensbereichen zu vermitteln.

 

Voraussetzungen für das Diplom „Lehrer/in für Qigong“ der TQGÖ:

  • insgesamt mindestens 7 Jahre eigene Übungs-Praxis bestehend aus:
  • abgeschlossener Ausbildung „Kursleiter/in für Qigong“ bei der TQGÖ oder Nachweis einer entsprechenden Qualifikation
  • plus mindestens weiteren 3 Jahren mit min. 270 Unterrichtseinheiten (UE). Eine Unterrichtseinheit dauert 50 Minuten
  • Nachweis der eigenen Unterrichtstätigkeit im Ausmaß von insgesamt mindestens 100 Unterrichtseinheiten
  • Mindestalter bei Abschluss: 25 Jahre

Von den oben genannten 270 Unterrichtseinheiten sind:

  • 195 Unterrichtseinheiten Qigong in Theorie und Praxis: zu absolvieren bei den LehrtrainerInnen der TQGÖ
  • 30 Unterrichtseinheiten Wahlfächer aus verwandten Bereichen (Meditation, Taiji Quan, chinesische Ernährungslehre, Feng Shui, I Ging, TCM, Kalligrafie, Körperarbeit usw.)
  • 10 Unterrichtseinheiten Anatomie/Physiologie bzw. Bewegungslehre
  • 40 Einheiten für selbstständige Arbeit zum Zweck der Reflexion über das eigene Tun als Lernender und/oder Lehrender. Dies kann entweder in Form einer schriftlichen Arbeit oder einer mündlichen Präsentation zu einem Thema nach Wahl (in Rücksprache mit der Ausbildungsleitung) erfolgen.
  • 15 Einheiten als Einzelstunden, sinnvoll aufgeteilt auf drei Jahre. Von diesen 15 Einheiten müssen 10 bei den LehrtrainerInnen der TQGÖ absolviert werden. Alle Einzelstunden müssen bei von der IQTÖ anerkannten LehrtrainerInnen absolviert werden. Maximal 10 Einzelstunden können bei demselben Lehrenden absolviert werden.

 

Anerkennung

Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung wird mit einem Diplom bestätigt.